Rechtssichere Spannungsqualitätsanalyse

UMG 512 − neues Flaggschiff im Portfolio der Janitza electronics GmbH

Bild 1: Der Spannungsqualitätsanalysator UMG 512 garantiert einen durchgängigen Informationsaustausch und ist selbst für komplexe Projekte wie z.B. Industriebetriebe, Krankenhäuser, Universitäten, Flughäfen, etc. jederzeit einsatzbereit.
Bild 2: Das UMG 512 bewirkt durch seine besonderen Funktionen Spannungsqualitätsmessungen in Spitzenqualität
Bild 2: Das UMG 512 bewirkt durch seine besonderen Funktionen Spannungsqualitätsmessungen in Spitzenqualität

Der Spannungsqualitätsanalysator UMG 512 beherrscht alle Disziplinen seines Fachs, wie die kontinuierliche Überwachung der Spannungsqualität, Oberschwingungsanalyse bei Netzproblemen, Überprüfung des internen Versorgungsnetzes gemäß EN 61000-4-7, EN 6100-4-15, EN 61000-4-30 etc. Durch die Zertifizierung Klasse A gemäß IEC61000-4-30 ist er auch in Streitfällen, zur Dokumentation der Spannungsqualität für Kunden und Aufsichtsbehörden oder zur Fehleranalyse bei Problemen in der Energieversorgung eine zuverlässige Referenz. Dieses Thema hat in diesem Jahr durch ein Urteil des Bundesgerichtshofs zusätzlich an Bedeutung gewonnen (Az.: VI ZR 144/13). Elektrizität ist nach Auffassung des BGH ein Produkt im Sinne von § 2 ProdHaftG. In der Konsequenz haftet damit der Verteilnetzbetreiber, wenn Elektrogeräte durch schlechte Spannungsqualität Schaden nehmen. Ein Haftungsausschluss durch die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) wurde vom Gericht ausdrücklich verneint.
Das UMG 512 ist auf die Erfassung großer Datenmengen ausgelegt, wie sie bei seiner hohen Abtastrate von 25.600 Hz oder einer kontinuierlichen Echteffektivwertmessung (True-RMS) anfallen. Damit diese Menge an Messwerten auch bei einem Ausfall des Datennetzes erhalten bleiben, verfügt er über einen großen Onboard-Messdatenspeicher mit 256 MB. Dank diesem sind auch SPS-Funktionen, wie z.B. ein Alarmmanagement, implementierbar.
Neben je zwei digitalen und analogen Kanälen, stehen ein Eingang zur Temperaturmessung und zwei zusätzliche RCM-Kanäle zur Verfügung.
Den Zugriff auf die vielen Funktionen und Messpunkte erleichtert das große, intuitiv zu bedienende Farbgrafikdisplay. Messwerte und Ereignisse lassen sich damit nicht nur in numerischer Form, sondern auch als Balkengrafik oder Liniengraph anzeigen. Für Strom und Spannung ist eine Wellenformdarstellung möglich. Außerdem ist die Software GridVis®-Basic im Lieferumfang enthalten, die die Auswertung und Dokumentation zusätzlich erleichtert.
Auch die Kommunikationsarchitektur lässt keine Wünsche offen. Dank diverser Ethernet-Protokolle lässt sich z.B. die Fernüberwachung kritischer Prozesse wirtschaftlich realisieren. Als Modbus-Gateway kann das UMG 512 untergeordnete Messgeräte ohne Ethernet-Schnittstelle kostengünstig einbinden. Für Anwender oder Zielgruppen in einem Unternehmen, die die Software GridVis® nicht installieren möchten beziehungsweise benötigen, bietet sich die geräteeigene Homepage der Messgeräte an. Für den Zugang wird lediglich ein handelsüblicher WEB-Browser und eine Ethernet Verbindung (bzw. ein Patchkabel vor Ort) benötigt.
Für den Einsatz in der Gebäudekommunikation beherrscht das UMG 512 das BACnet-Protokoll. 

Stefanie Hollingshaus Pressekontakt Marketingkommunikation +49 6441 9642-539 (Telefon) +49 6441 9642-30 (Fax)