Hochverfügbarkeit sichern

Aktive Power-Quality-Controller der Serie AHF sind zur dynamischen Kompensation von Oberschwingungsströmen, induktiven und kapazitiven Blindleistungen sowie für die Symmetrierung von unsymmetrischen Lasten geeignet.

Darüber hinaus ermöglicht der aktive Power-Quality-Controller die leichte Integration in bestehende Niederspannungsnetze mittels einer intelligenten Resonanzerkennung (Intelligent FFT). Durch ihr modulares System sind AHFs zur einfachen Anpassung an veränderte Netz- und Lastverhältnisse geeignet.

DIE STANDARD NETZQUALITÄTS-LÖSUNG DER ZUKUNFT

Für den Einsatz aktiver Power-Quality-Controller sprechen viele Gründe, denn die Rahmenbedingungen für eine ausreichende Spannungsqualität ändern sich kontinuierlich. So steigt in bestehenden Netzen die Anzahl der nichtlinearen Lasten, und damit der „Oberschwingungserzeuger“, an. Darüber hinaus werden gesetzlich zulässige Grenzwerte verschärft (z.B. EN50160, IEEE519 ...). Mit der stärkeren Vernetzung von Produktionsprozessen steigt zudem die Störanfälligkeit des gesamten Systems. Generell gilt: Um eine Spannungsqualität mit verträglichen Verzerrungspegeln zu ermöglichen, muss die Einstreuung von Oberschwingungsströmen begrenzt werden.

Vorteile aktiver Power-Quality-Controller

Aktive Power-Quality-Controller können unterschiedliche Aufgaben übernehmen. Sie sind flexibel einsetzbar. Eine einfache Anpassung an veränderte Netze und Verbraucher ist möglich. Kompakte Bauformen für die Wand- und Rackmontage sowie die bedienerfreundliche Oberfläche gewährleisten eine schnelle Inbetriebnahme sowie den komfortablen Einsatz im laufenden Betrieb.

Netzrückwirkungen reduzieren

In industriellen Betrieben, wie z.B. in der Verpackungsindustrie, bei Schweißprozessen, aber auch in Biomasse-Kraftwerken kommen verstärkt elektrische Motoren und Pumpen mit variabler Frequenz-Antriebstechnologie zum Einsatz. Auch in der Gebäudetechnik sind energieeffiziente Leuchtmittel, Laptops und Desktop-Rechner mittlerweile Standard. Diese Leistungselektronik, bestehend unter anderem aus Thyristoren und Leistungskondensatoren, hat einen negativen Einfluss auf die Spannungsqualität. Zusätzlich wird das Verhalten im Energieverteilungsnetz durch Netzunsymmetrien negativ beeinflusst.

Reduzierung der Oberschwingungsbelastung

  • Reduktion der Ausfallkosten bspw. bei Frequenzumrichtern
  • Automatische Erkennung von Resonanzstellen
  • Individuelle Kompensation und dynamische Filterung möglich
  • Geringere Verluste durch 3-Level-Topologie:
    Doppelte Anzahl an IGBT, geringe Verluste, geringere Netzrückwirkung
  • Modular erweiterbar
  • Einfacher Transport und komfortable Integration in die Systemumgebung (kompakte Bauweise)
  • Geringer Invest
  • Geringer Wartungsaufwand
Ausführung Rackmontage
Ausführung Rackmontage