MID-Energiezähler und Messsysteme

MID-Energiezähler und Messsysteme

Energiezähler sind Messgeräte zur Bestimmung elektrischer Messwerte wie Wirkenergie, Blindenergie, Wirkleistung und Blindleistung.

Hauptmerkmale

  • GridVis®

    GridVis® ist eine umfassende und skalierbare Software für den Aufbau eines Energiemonitoring-Systems und zur Überwachung der Spannungsqualität. Sie dient sowohl zur Programmierung und Konfiguration vieler UMG-Messgeräte als auch zum Auslesen, Verarbeiten und Analysieren der Messdaten. Typische Anwendungen sind Energieversorgung, Industrieanlagen, Facility Management usw.

  • Tarife

    Zum sicheren und präzisen Erfassen von Arbeitswerten für einzelne Verbraucher bieten die UMG-Messgeräte eine umfangreiche Tarifauswahl; je nach Gerätetyp bis zu 14 Stück. Dabei wird natürlich zwischen Wirkenergie (Bezug, Lieferung und ohne Rücklaufsperre) und Blindenergie (induktiv, kapazitiv und ohne Rücklaufsperre) unterschieden. Damit lassen sich zum Beispiel Hoch- und Niedertarif separat erfassen.

  • MID

    MID steht für den englischen Begriff „Measuring Instruments Directive“ und kann mit dem deutschen Begriff „Messgeräte-Richtlinie“ gleichgesetzt werden. Damit ist die „Richtlinie 2004/22/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 über Messgeräte“ gemeint. Ziel von MID ist ein harmonisierter europäischer Markt für Messgeräte mit einheitlichen Zulassungsverfahren.

Einsatzgebiete

Sparen Sie Geld durch eine faire und präzise Kostenzuordnung

Verwalter von Einkaufszentren, Flughäfen, Hotels, Bürogebäuden und anderen geschäftlich genutzten Objekten stehen alle vor der gleichen Herausforderung. Wie ist es möglich, die Energieeffizienz zu steigern und dabei die Kosten fair und präzise auf alle Mieter umzulegen? Mit den MID-Energiezählern werden beide Ziele erreicht.

Durch umfassende Erfassung wird die Zuordnung des Energieverbrauchs auf einzelne Mieter oder Verbrauchsstellen erheblich erleichtert. Quellen der Energieverschwendung werden schnell erkannt, unerwünschter Energieverbrauch kann reduziert und die Energieeffizienz gesteigert werden.

Elektronische Energiezähler werden in der Hauptsache zur Erfassung von Wirk- und Blindarbeit verwendet. Sie finden ihr Einsatzgebiet im Bereich Energiemanagement zur Kostenstellenanalyse. Hierfür stehen verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung, um den zeitaufwendigen Gang zur manuellen Ablesung vor Ort zu vermeiden. Über Impulsausgänge als Messwertgeber können die Arbeitsimpulse auf eine Leittechnik, z. B. GLT, SPS, SCADA-Systeme oder dem Datenlogger ProData® inklusive Netzvisualisierungssoftware GridVis® geschaltet werden.

Im Bereich der Gebäudeleittechnik stehen die Protokolle M-Bus und Modbus RTU über die integrierte Kommu- nikationsschnittstelle zur Verfügung. Diese Schnittstellen ermöglichen auf dem Bus, bei entsprechender Auswahl, die zusätzlichen Werte Spannung, Strom, Leistung, Leis- tungsfaktor und Frequenz neben Wirk- und Blindarbeit. Zur Verbrauchsdatenerfassung können die Energiezähler in Verbindung mit den Messgeräten UMG 96RM-E, UMG 604, UMG 605, UMG 508, UMG 509, UMG 511 und UMG 512 über Modbus RTU für Untermessungen verwendet werden.

Anwendungen

Die elektronischen Energiezähler sind zur Messung von Wirk- und Blindverbräuchen geeignet. Die Messung ist für 1- und 3-Phasensysteme mit einer Spannung von L-N 230 VAC ±20 % ausgelegt. Die Stromeingänge sind entweder zum direkten Anschluss oder zur Messung über Stromwandler ausgelegt.

Die Installation erfolgt auf Hutschiene, wobei speziell Wert auf die außerordentlich kompakte Bauweise gelegt wurde. Alle Zähler sind plombierbar. Wirk- und Blindarbeit stehen in einem Tarif bzw. in zwei Tarifen in vier Quadranten zur Verfügung. Die Genauigkeit der Zähler ist Klasse 1 für Wirkenergie und Klasse 2 für Blindenergie.

Kurze Umfrage zu Janitza

Wir möchten Ihnen eine einzige Frage stellen um unseren Service und unsere Angebote zu verbessern.

Es dauert weniger als eine Minute und ist komplett anonym.

Los geht's!

Wie sind Sie auf Janitza
aufmerksam geworden?

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Mit Ihrer Antwort helfen Sie unseren Service und Angebot zu Verbessern.

Umfrage beenden

Wollen Sie die Frage später beantworten?

Ja, später beantworten
Nein, nicht mehr fragen