Zur Anwendung in Netzen mit Oberschwingungs­belastung

Hauptmerkmale

  • Optimiertes, thermisches Design

    Die Gehäuse werden durch ein angehobenes Dach und einen Filterlüfter im unteren Teil zwangsentlüftet. Besonders große Anlagen haben zusätzlich einen Dachlüfter. Die Hauptwärmequelle, die Drossel, ist genau im Luftstrom positioniert.

  • Niedrige Verluste (PV)

    Die Leistungskondensatoren von Janitza weisen dielektrische Verluste von nur 0,2 W/kvar auf. Die gesamte Verlustleistung beträgt 0,5 W/kvar.

  • Verdrosselte Ausführung

    Oberschwingungsströme oder -spannungen können die Kompensationsanlage überlasten und im ungünstigsten Fall unzulässig hohe Oberschwingungen ins Netz speisen. Dies vermeiden verdrosselte Leistungskondensatoren, da diese Resonanzen verhindern und eine gewisse absaugende Wirkung haben.

  • Minimierte Netzrückwirkungen

    Anlagen zur dynamischen Blindleistungskompensation schalten – anders als schützgesteuerte Anlagen – im Nulldurchgang. Dies minimiert die Netzrückwirkungen. Dynamische BLK verwenden Leistungshalbleiter zum Schalten der Kondensatoren.

Typische Anwendungen

  • Einsatz in Anwendungen mit schnellen und hohen Lastwechseln
  • Automatisch geregelte Zentralkompensation in der NSHV
  • Zur Anwendung in Netzen mit Oberschwingungsbelastung
  • Stromrichterleistung (nicht lineare Lasten) >15 % der Anschlussleistung
  • Gesamtoberschwingungsverzerrung von THD-U > 3 %
  • Oberschwingungsfilterung und Verbesserung der Spannungsqualität
  • Reduzierung von Blindstromkosten
  • Stabilisierung der Netzspannung

Einsatzgebiete

  • Automobilindustrie (Schweißanlagen, Pressen, …)
  • Liftanlagen und Kräne
  • Anlaufkompensation großer Motoren
  • Bohrtürme in der Ölförderung
  • Windenergieanlagen
  • Schweißtechnik
  • Stahlherstellung
  • Plastikspritzanlagen
  • Fischfangschiffe

Besondere Vorteile

  • Verbesserte Spannungsqualität, d.h. Vermeidung von hohen Einschaltströmen der Leistungskondensatoren
  • Verlängerung der Lebensdauer von BLK-Systemen um ein Mehrfaches
  • Sicherheit des Gesamtsystems wird deutlich angehoben (d.h. Vermeidung von Schäden durch defekte Schütze und darauffolgend explodierende Kondensatoren)
  • Ultraschnelle Ausregelung des Leistungsfaktors, dadurch konsequente Reduzierung der Blindstromkosten und kWh-Verluste
  • Spannungsstabilisierung (z.B. Netzunterstützung während der Anlaufphase großer Motoren)
  • Verbesserte Auslastung der Energieverteilung (Transformatoren, Kabel, Schaltgeräte etc.) durch Eliminierung von Leistungsspitzen
  • Verkürzung von Prozesszeiten (z.B. Schweißen)