Janitza spendet für die Tafel Wetzlar

Janitza spendet für die Tafel Wetzlar

Mit einer Spende von 5.000 € unterstützt die Janitza electronics GmbH (Lahnau) die Tafel Wetzlar.

Die Tafel Wetzlar sammelt überschüssige Lebensmittel bei Lebensmittelproduzenten, im Handel, sowie bei Großspendern ein und verteilt diese wirtschaftlich benachteiligte Menschen. „Unsere Aktivitäten gehen weit über diese Grundidee hinaus“, informiert C. Mayer. „Um die logistischen Herausforderungen zu meistern sind inzwischen 60 Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose in Kooperation mit dem Jobcenter Wetzlar entstanden. Gerade in Corona-Zeiten eine Win-win-Situation, die sich als sehr tragfähig erweist.“ Durch diese Kooperation musste die Wetzlarer Tafel im Gegensatz zu vielen anderen Tafeln bundesweit nicht Corona bedingt schließen. Dennoch wäre ohne das wertvolle Engagement ehrenamtlicher Helfer und Spendengelder ein Projekt wie die Tafel in dieser Form nicht möglich.

Markus Janitza vermittelte interessante Einblicke in das international ausgerichtete Familienunternehmen in Lahnau. Seit 1961 ist der Name Janitza eine feste Größe in der Wetzlarer Unternehmenskultur. 1986 erfolgte die Gründung der heutigen Janitza electronics GmbH durch ihn. Die Janitza electronics GmbH entwickelt und produziert Energiemessgeräte und Analysesoftware in Lahnau, wo aktuell etwa 230 Mitarbeiter beschäftigt sind.

 

Bild: Markus Janitza (Inhaber und Geschäftsführer der Janitza electronics GmbH) und Diakon Christof Mayer (Evangelische Kirchengemeinde Niedergirmes, Hauptverantwortlich für die Tafel Wetzlar) bei der Spendenübergabe in Lahnau.